Maurice Neumann

Informationen zu AHCI

AHCI (Advanced Host Controller Interface – erweiterte Hostcontroller-Schnittstelle) ist ein offener Schnittstellen-Standard für Serial-ATA-Controller in der Computertechnik und wird in neueren Intel-Chipsätzen verwendet. Sie wurde von einer Arbeitsgruppe unter der Führung von Intel entwickelt und 2004 veröffentlicht.

Der AHCI-Modus wird im BIOS aktiviert. Sobald die BIOS-Einstellung SATA Configuration bei Mainboards auf AHCI eingestellt wird, werden die Festplatten mit der Unterstützung von Native Command Queuing (NCQ) angesprochen. Dies ermöglicht SATA-Laufwerken mehrere Befehle gleichzeitig anzunehmen und für eine maximale Effizienz dynamisch zu ordnen. Dazu unterstützt der AHCI-Modus die Hot-Plug-Funktion sowie das zeitlich versetzte hochfahren von mehreren Festplatten beim Booten.

Neben dem AHCI-Modus stehen gesamt drei Einstellungen zur Verfügung: IDE, AHCI und Raid. Für AHCI und Raid ist ein Treiber erforderlich, da ansonsten das Festplattenlaufwerk nicht erkannt wird.

Oben